.

WER ist die Freie Wählergemeinschaft E.V. (FWG) ?

 

BÜRGER FÜR BÜRGER

Wir haben nicht zu jedem Thema eine parteipolitisch vorgefertigte Meinung. Wir verstehen uns vielmehr als echte Vertreter aller Bürgerinnen und Bürger Augustdorfs. Mit Ihnen möchten wir ein ausgewogenes Meinungsbild erarbeiten.

Dazu dienen auch die regelmäßigen offenen Gesprächsabende, zu denen alle Bürgerinnen und Bürger immer (z.B. Fraktionssitzungen, Bürgersprechstunden) – auch nach der Wahl – herzlich eingeladen sind.

Unser Angebot richtet sich auch an alle, die Ihr Vertrauen in die Politik verloren haben. Wir verstehen uns als Chance für eine neue verständliche Politik in Augustdorf.

Die Zukunft unserer Gemeinde werden wir weiter aktiv mitgestalten und Augustdorfs Eigenständigkeit und Identität bewahren.

„Mach mit.

Engagiere Dich in Deiner Gemeinde.

Du bestimmst selbst wo und wie Du Dich einbringst.

WERDE MITGLIED und Teil einer besonderen Kraft„

SOLLTE
KÖNNTE
HÄTTE
WÜRDE
MÜSSTE


MACHEN!

Die Freie Wählergemeinschaft e.V. (FWG)

  • ist parteipolitisch genauso ungebunden wie die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land
  • ist ein Verein und keine Partei und doch politische Kraft, die sich durch Mitgliedsbeiträge finanziert.
  • will keine Parteien-Ideologie im Rathaus. Grundlage unserer Arbeit ist ausschließlich unsere demokratische Verfassung, Ehrlichkeit und Ehrbarkeit
  • versteht die Familie als einen Anker unserer gesellschaftlichen Werte, und somit eine Säule unserer Kommunalpolitik
  • wirkt als ausgleichende Kraft im Parteienstreit
  • stellt die Interessen der Bürgerinnen und Bürger in den Mittelpunkt ihrer Beratungen und Entscheidungen
  • ist für die Wahl von Personen, die allein nach ihrem Gewissen handeln
  • bringen den Sachverstand von parteipolitisch Unabhängigen in die Arbeit der Gemeinde ein
  • arbeitet ohne politisches Karrieredenken, da ungebunden und in keiner Parteien Hierarchie eingebunden
  • orientiert ihre Entscheidungen an den örtlichen Gegebenheiten
  • richtet ihre Forderungen an den finanziellen Handlungsspielräumen der Gemeinde aus
  • ist gegen die Umverteilung der Finanzen zu Lasten der Kommune
  • fordert eine moderne Kommunalverwaltung als Dienstleister an Bürgerinnen und Bürger
  • fördert die Vereine und die bürgerliche Eigeninitiative
  • ist offen, spricht und beteiligt statt nur zu informieren
  • fördert die aktive Teilhabe von Kinder und jungen Menschen
  • hat ein offenes Ohr für die Ideen, Wünsche und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger

Auf der Basis dieser Erkenntnisse und Grundsätze formulieren wir unsere Leitlinien, Ziele und Schwerpunkte auf den einzelnen Feldern der Gemeindepolitik wie folgt, wobei die nachfolgende Reihenfolge nichts über die Wertigkeit aussagen soll. Diese Leitlinien sollen ihnen klar machen, wo wir stehen, wohin wir gehen und was uns dabei antreibt. Umso wichtiger ist es, unsere politische Meinung, unser Denken und Handeln im Rahmen dieses Programms zu gestalten.

Unsere Schwerpunkte, unsere Ziele

Bildung, Kultur und Soziales

  • Ehrenamtliches Engagement unterstützen
  • Vereine fördern
  • zugezogene Familien durch Projekte für Kinder integrieren
  • Seniorenbeirat gründen
  • Kulturelles Veranstaltungsangebot erweitern
  • Gemeindeleben stärken
  • weitere Kindertagestätte als Natur -oder Waldkindergarten Planungsgrundlagen schaffen
  • Schullandschaft stärken / Ganztagsklassen fördern

Digitalisierung und Gemeindeentwicklung

  • Breitbandausbau für Private, Handel, Handwerk und Industrie vorantreiben („Industrie 4.0“)
  • Freies WLAN im öffentlichen Raum
  • Verwaltungsvorgänge digital gestalten („Verwaltung 4.0“)
  • Appbasierte Lösungen für einen verbesserten allgemeinen lnformationsfluss
  • Frühzeitige Bürgerbeteiligung fördern
  • Sicherstellung der finanziellen Unabhängigkeit
  • Interkommunale Zusammenarbeit erweitern
  • Zivil-Katastrophenschutz fördern
  • öffentliche Ordnung und Sicherheit
  • gemeinsame Zusammenarbeit mit der Bundeswehr ausloten

Gleichwertige Lebens- und Wohnqualität

  • Rahmenbedingungen für bezahlbaren Wohnraum für alle entwickeln
  • Barrierefreiheit bei baulichen Planungen von Anfang an berücksichtigen
  • Betreutes Wohnen ermöglichen
  • Gestaltungsmöglichkeiten bei Bebauungsplänen erweitern
  • Generationenübergreifende Begegnungsmöglichkeiten schaffen
  • Spielplätze pflegen und modernisieren
  • Schaffung von grünen Oasen in Wohngebieten
  • Flächen mit hohem Freizeitwert erhalten und erweitern
  • medizinischen Standard in Augustdorf für die Zukunft erhalten, wenn möglich verbessern 
  • bei der Planung von Projekten und Gebäuden den lnklusionsgedanken berücksichtigen

Jugend

  • Sport- und Freizeitmöglichkeiten im öffentlichen Raum schaffen
  • Jugendforum stärken und Mitsprache der Jugendlichen fördern
  • in der Jugendbeteiligung neue Wege zu gehen  
  • Jugendräume einrichten und unterstützen
  • Jugend-/Sozialarbeit ausbauen
  • Vereine und Hilfsorganisationen bei der Förderung der Jugend unterstützen
  • Digitale Aufklärung von und für „digital natives“

Ökologie und Klimaschutz

  • Sensibilisierung für den Umweltschutz
  • Baumschutzsatzung ausgerichtet auf den Klimawandel
  • Energieeffiziente Straßenbeleuchtung konsequent weiter vorantreiben
  • lnsektenfreundliche Grünflächen anlegen
  • Öffentliche Gebäude energiegerecht sanieren
  • Regenerative Energien ausbauen und fördern
  • Hochwasser- und Lärmschutz örtlich ausbessern

Wirtschaftsförderung

  • Durch aktives Management Leerstände minimieren
  • Einzelhandel stärken
  • Vermarktung regionaler landwirtschaftlicher Produkte fördern („solidarische Landwirtschaft“)
  • Kleine und mittelständische Betriebe unterstützen
  • Dialog mit Wirtschaftsunternehmen intensivieren
  • Tourismus

Zeitgemäße Mobilität

  • Umweltschonendes Mobilitäts-Konzept weiter entwickeln
  • Öffentlichen Nahverkehr attraktiver gestalten
  • Fahrradfreundliche Gemeinde fördern
  • Bike Sharing-Angebot optimieren
  • Infrastruktur für Elektro-Mobilität aufbauen

Dieser Artikel wurde bereits 109 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
163950 Besucher